Newsletter September 2019
Liebe Genossinnen und Genossen
liebe Freundinnen und Freunde,

am 24. September jährte sich die vergangene Wahl des Bundestags zum zweiten Mal, d.h. vor zwei Jahren wurde ich ins Parlament gewählt. Für das großartige Engagement der zahlreichen WahlkämpferInnen sowie die vielen Stimmen für Die Linke danke ich allen Hamburger Wählerinnen und Wählern sowie Gesamtdeutschland.
Mitte September durfte ich bei einer Diskussionsveranstaltung der Linksfraktion in Hamburg mit drei interessanten Gästen das Menschenrecht auf Frieden diskutieren. Norman Paech (Ex-MdB, IALANA-Beiratsmitglied), Kathrin Vogler (MdB) und Hartmut Ring (»Hamburger Initiative gegen Rüstungsexporte«) besprachen dieses wichtige Menschenrecht, welches gerade noch im Entstehen ist. In der UN wird dies vor allem von Staaten aus dem Globalen Süden vorangebracht und wir als Linke sollten auch daran arbeiten, dass ein Menschenrecht auf Frieden endlich global anerkannt wird. Besonders gefreut hat mich die lebhafte Diskussion mit dem Publikum nach den Vorträgen. Die Grundlage aller Menschenrechte ist das Menschenrecht auf Frieden!
Vergangenen Freitag beteiligten wir Linken uns – wie zehntausende andere Hamburgerinnen und Hamburger – an den Klimaprotesten in unserer schönen Stadt. Wie ich im Nachhinein mit Erschrecken erfahren habe, hat die Hamburger Polizei gegen friedliche, minderjährige DemonstrantInnen, die eine Sitzblockade organisiert hatten, so genannte „Schmerzgriffe“ eingesetzt. Solch ein brutales Vorgehen gegen Minderjährige widerspricht ganz klar Artikel 19 der UN-Kinderrechtskonvention. Die Hamburger Polizeiführung muss Konsequenzen aus solch einem offensichtlich rechtswidrigen Verhalten ziehen und der rot-grüne Senat muss eine Untersuchung einleiten. Es kann nicht sein, dass grüne PolitikerInnen zu Fototerminen bei den Klimaprotesten gehen und gleichzeitig solch ein brutales Vorgehen der Polizei decken. An der parlamentarischen Aufarbeitung der Ereignisse beteilige ich mich selbstverständlich.
Das Elbe-Wochenblatt berichtete darüber, dass ich mein Wahlkreisbüro in Hamburg zum kostenlosen Nachfüllen von Trinkwasser geöffnet habe. Mit diesem Schritt möchte ich ein Zeichen setzen, dass das Menschenrecht auf Wasser für alle in unserer Gesellschaft, allen voran den Schwächsten wie den Obdachlosen, endlich durchgesetzt werden muss. In Hamburg stehen, bereits Dutzende Standorte für solch ein kostenloses Nachfüllen von Trinkwasser zur Verfügung. Mehr dazu hier. Es wäre toll, wenn unsere Bezirksfraktionen auch ihre Büros auch öffnen könnten und in den Bezirksversammlungen Anträge einbringen, damit die Behörden neue Trinkwasserstellen in den Bezirken aufstellen. So kann die Linke in unserer Stadt auch daran arbeiten, das Menschenrecht auf Wasser besser durchzusetzen.
International für Aufmerksamkeit sorgte meine Forderung, die diplomatische Anerkennung des Kosovos durch Deutschland zurückzunehmen. Seit der völkerrechtswidrigen Etablierung dieses „Staates“ hat sich für die Menschen vor Ort sozial und wirtschaftlich nichts verbessert. Ehemalige Verbrecher regieren bis heute das Land und mittlerweile ziehen sogar immer mehr Staaten die Anerkennung zurück. Den Vorschlag des tschechischen Präsidenten, auch über eine Rücknahme der Anerkennung zu diskutieren, schloss ich mich an.

Mit solidarischen Grüßen
Eure Zaklin Nastic

Das Abstimmungsergebnis im Europäischen Parlament ist beschämend und verstörend

Das Abstimmungsergebnis im Europäischen Parlament ist beschämend und verstörend
"Ich verurteile die Annahme der Entschließung "Bedeutung der Erinnerung an die europäische Vergangenheit für die Zukunft Europas" durch das Europäische Parlament am 19. September aufs Schärfste. Es handelt sich um einen absurden Antrag, in dem Sozialismus, Kommunismus, Stalinismus und Faschismus vermengt und gleichgesetzt werden. Mit dieser Abstimmung macht sich die EU absolut unglaubwürdig, wenn sie Mitgliedsstaaten wie Polen für Abbau …
Mehr erfahren

Verlierer sind die friedensbewegten Israelis und Palästinenser

Verlierer sind die friedensbewegten Israelis und Palästinenser
„Nach den gestrigen Wahlen zur israelischen Knesset ist eines klar: Weder ist die Regierungsbildung dieses Mal einfacher als im April noch können die Palästinenser sowie die friedensbewegten Kräfte in Israel darauf hoffen, dass der neue Premier – heiße er nun Netanjahu oder Gantz – auf eine Entspannungspolitik gegenüber den Nachbarländern sowie auf Verhandlungen mit den Palästinensern setzen wird“, erklärt Zaklin …
Mehr erfahren

Das Kosovo wurde von Beginn an durch Völkerrechtsbruch und durch Verbrecher begründet

Das Kosovo wurde von Beginn an durch Völkerrechtsbruch und durch Verbrecher begründet
„Ich begrüße die vom tschechischen Präsidenten angestoßene Debatte zur Widerrufung der Anerkennung des Kosovos. Das Kosovo ist zurecht von vielen Staaten der Vereinten Nationen nicht anerkannt. Allein in den vergangenen zwei Jahren haben ein Dutzend Staaten die Anerkennung widerrufen. Eine Provinz, die durch Krieg seitens der NATO und führender Politiker des Kosovos vom Rest Serbiens abgespalten wurde und dessen führende …
Mehr erfahren

Eine Reparationszahlung an Polen ist wichtiger Bestandteil der Versöhnung

Eine Reparationszahlung an Polen ist wichtiger Bestandteil der Versöhnung
„Die aus Polen geforderten Reparationszahlungen sind politisch und moralisch grundsätzlich gerechtfertigt, erklärt die stellvertretende Vorsitzende der deutsch-polnischen Parlamentariergruppe des Bundestages und menschenrechtspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Zaklin Nastic, in Reaktion auf die Ankündigung einer polnisch-griechischen Kooperation in Bezug auf deutsche Weltkriegs-Reparationszahlungen. Nastic weiter: Anstatt Unmengen Geld in den Rüstungshaushalt und Kriege zu stecken, sollte die Bundesregierung dies erstmal für …
Mehr erfahren

Elbe Wochenblatt: Essen - Trinken - Kleidung: Hilfe für Hamburger Obdachlose

Das Elbe-Wochenblatt schrieb: "Zaklin Nastic (MdB), ging neulich mit gutem Beispiel voran und öffnete ihr Büro in der Wendenstrasse 6 (S-Bahn Station Hammerbrook) für die Obdachlosen zum Wasserzapfen." Hier den ganzen Artikel lesen.
Mehr erfahren
Ein kleines Video zu meiner verhinderten Gaza-Reise auf Facebook...
Gaza-Reise

Presseschau

Presseschau
Mehr erfahren
Ein weiteres kleines Video anlässlich des zweiten Jahrestags meiner Wahl in den Bundestag auf Facebook...
2-Jahre-Bundestag

Termine:

28. September: 5. Mietenpolitischer Ratschlag im Rathaus Hamburg
5.-10. Oktober: Reise in den Irak
10. Oktober: Tag der Obdachlosen
14.-18. Oktober: Sitzungswoche
18.-19. Oktober: Landesparteitag
20. Oktober: Landesvertreterversammlung
21.-25. Oktober: Sitzungswoche
28. Oktober: Sitzung des Parteivorstandes
Alle weiteren Termine
Wahlkreisbüro Hamburg
Zaklin Nastic (MdB)
Wendenstraße 6
20097 Hamburg
Telefon: 040 / 236445-88/89
Telefax: 040 / 236445-90
Kontakt: zaklin.nastic.wk@bundestag.de
Mo., Mi., Fr. 10 –17 Uhr, Di. 10 – 13 Uhr, Do. 12 – 16 Uhr
Abgeordnetenbüro Zaklin Nastic (MdB)
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Telefon: 030 / 227-78031
Telefax: 030 / 227-70028

Kontakt: zaklin.nastic@bundestag.de
facebook twitter
Gefällt Ihnen mein Newsletter? Dann leiten Sie ihn doch an Freunde und Bekannte weiter. Hier lässt er sich abonnieren. Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten wollen: Bitte kurze Nachricht an zaklin.nastic.wk@bundestag.de. Datenschutz ist mir sehr wichtig: Datenschutzerklärung
MailPoet